Wenn Imageberater schlafen. Der Fall JAKO vs. Trainer Baade

Eigentlich leben wir ja in Zeiten, in denen man sich immer häufiger wünscht, der große Berufegott hätte nicht geschlafen, als die Menschheit den Imageberater erfand. Alle Nase lang wird man gezwungen, innerlich aufzustöhnen, weil man wieder einmal über die aalglatten Forumlierungsverbrechen westerwelliger Schönredner stolpern muß.

Eigentlich. Uneigentlich gibts dann aber auch die Momente, in denen man verdutzt innehält und sich verzweifelt fragt, warum verdammt noch mal Firma XY nicht mal jemand gefragt hat, der sich damit auskennt. Mit Image. Und wie man ihm dient. Und was man besser nicht macht.

Der just bekannt gewordene Fall der Abmahntollwut des Konzerns JAKO gegen den Blogger Trainer Baade ist so ein Fall. Ich versuche mal die Kurzfassung:
Mitte April schreibt Trainer Baade einen Artikel über das neue Logo der Firma JAKO und darüber, daß es aus seiner Sicht nicht sonderlich gelungen ist. Der Konzern JAKO hingegen findet diesen Blogbeitrag nicht sonderlich gelungen und schickt seine Anwälte los. Abmahnung, Unterlassungsklage, Verpflichtungserklärungen. Trainer Baade zahlte, unterschrieb und nahm den betreffenden Artikel von seinem Blog.
Soweit, so schlecht. Es ward noch schlechter. Offenbar fand sich der Artikel, ohne des Trainers Zutun, noch beim Newsaggregator newstin.de. Und wurde dort gefunden, von von JAKO losgeschickten Bluthunden. Ergebnis: Trainer Baade solle 5100 € Strafe zahlen (weil er gegen die Unterlassungserklärung verstoßen habe), zusätzlich dazu noch die Anwaltskosten. Selbst wenn er den Artikel nicht selbst eingestellt hätte, und nun wird es so absurd, daß es schon wieder komisch ist, so hätte er es doch unterlassen, das Internet nach dem Artikel abzusuchen. Das Internet.
Und um den bunten Strauß von Absurditäten noch anzurunden, soll Trainer Baade das nächste Mal, wenn der Artikel oder Forumlierungen aus ihm irgendwo "im Internet" erscheinen, gleich 10.000 € Strafe zahlen.

dogfood hat das Ganze in Langform mit allen Einzelheiten bei allesaussersport dargestellt. Ein unbedingter Lesebefehl.

In der Zwischenzeit kann man nur hoffen, daß die Marketingabteilung der Firma JAKO aus dem Winterschlaf erwacht und den Anwälten in den Arm fällt. Gerade sorgen letztere nämlich dafür, daß das Image der Firma JAKO mit Begriffen wie Unsympathisch, Unsozial, Maßlos und Weltfremd aufgeladen wird. Und das kann ja nicht im Sinne des Imageberatererfinders sein.

Edit: Um sich einen Überblick über die derzeit durch die Blogs und Twitter laufende Welle der Empörung zu verschaffen, lohnt sich ein Blick zu z.B. probek, der das dankenswerterweise fein säuberlich auflistet.

Trackback URL:
http://spielbeobachter.twoday.net/stories/wenn-imageberater-schlafen-der-fall-jako-vs-trainer-baade/modTrackback

About

Ein Fußballblog.
Über: Fußball.
Das Drumherum.
Den 1. FC Köln.
Union Berlin.
Dieses & Jenes.

Aktuelle Beiträge

Sehr geehrter Herr Spinner,
erinnern Sie sich noch? Damals, als Sie nach den langen,...
spielbeobachter - 8. Aug, 14:31
Irgendwann in den 80ern...
... gab es im Fernsehen eine Jugendserie, an die ich...
heinzkamke (Gast) - 9. Mai, 15:44
Bilbo und die Beutlins....
Alle Jahre wieder, so schreiben es die Gesetze, begeben...
spielbeobachter - 8. Mai, 13:13
Ein Jammer ...
... dass es dieses Anlasses bedarf, um Dich zum Schreiben...
heinzkamke (Gast) - 22. Mrz, 16:55
Łukasz Józef...
Das erste Mal, dass mir der Name Lukas Podolski begegnete,...
spielbeobachter - 22. Mrz, 16:35

Aktion Libero

twit-twit

In aller Kürze

    follow me on Twitter

    Suche

     

    Status

    Online seit 3354 Tagen
    Zuletzt aktualisiert: 8. Aug, 17:06

    .

    Add to Technorati Favorites Fussball-Blogsuche blogoscoop Bloggeramt.de

    Credits

    vi knallgrau GmbH

    powered by Antville powered by Helma


    xml version of this page

    twoday.net AGB